• 1
  • 2
  • 3
  • Home
  • Verbundwerkstoffe

Flexible und leicht anpassbare Produktion

 

In Kooperation mit Forschungspartnern mit umfangreicher Leichtbau, Textil- und Kunststofftechnik - Expertise wurde eine innovative Anlagentechnik und Verfahren zur Herstellung von textilbasierten Halbzeugen (Gelege / Tapes) entwickelt. Diese können in Weiterverarbeitungsprozessen (Thermopressen, Tiefziehen, Sticken, Hinterspritzen, Tape legen etc.) zu Verbundkomponenten verarbeitet werden.

Auf kleinstem Raum (1,50 m x 2,00 m) ermöglicht die Anlagetechnik die anforderungsgerechte Herstellung von unidirektionalen Halbzeugen (Prepregs). Durch den modularen Aufbau kann die Anlage durch einfache Modulwechsel z.B. Gelege oder Tapes herstellen. Das Eingangsmaterial (Carbon- Glas- Basaltfaser etc.) ist leicht wechselbar, da nur immer EIN Roving / Faserspule verarbeitet wird.  Dies macht einen schnellen Materialwechsel und die ad hoc Produktion ohne großen Materialverlust möglich. Als Matrixmaterialien kommen Thermoplaste und Duromere zum Einsatz. Als thermoplastische Matrix werden Vliesstoffe wie PA6 eingesetzt, um den textilen Charakter und die Drapierbarkeit zu erhalten. Das Flächengewicht (ab 50 g/m2) und Matrix- bzw. Bindergehalt ist einstellbar.

Die Kennwerte und Weiterverarbeitung der Halbzeuge wurden bereits in umfassenden Machbarkeitsversuchen aufgezeigt.

 

  • Dünnschichtlaminate / Organobleche

 

technische Unterlagen: Download



Ausgangsituation
2013: Erste Wickelversuche auf einer Metallplatte

Resultat in weniger als zwei Jahren
2015: Anlage zur Hestellung undirektionaler Gelege

2016: Anlage zur Herstellung unidirektionaler Gelege – konzipiert als kompakte, adaptierbare Anlagenmodule.

(1) Modul Abwickeln eines kommerziell verfügbaren Rovings (Carbon- oder Glasfaser) bei gleichmäßiger Faserspannung und ohne Ondulation
(2) Modul Spreizen des Rovings zu einem flachen Band
(3) Modul Imprägnieren / Stabilisieren – Zufuhr von z.B. Vliesstoff als thermoplastische Matrix auf die Wickelwalze
(4) Modul Aufwickeln – Aufwickeln des gespreizten Rovingbands auf die mit Vlies umwickelte Wickelwalze
Zufuhr von kurzem Wärmeimpuls (Infrarot) laminiert die unidirektional ausgerichteten Carbonfasern auf den thermoplastischen Vliesstoff

Resultat: Textiles Gelege – mit sehr guter Drapierfähigkeit – einstellbarem Flächengewicht

 

 

Kooperationen


University Stuttgart

Institut für Flugzeugbau

inca-fiber - Ihr spezialist für Kohlenstofffasern

Stiftungsprofessur " Textile Kunststoffverbunde"

Technische Universität Chemnitz
Institute für Leichtbau




Netzwerke / Mitgliedschaften

 

CCeV Netzwerk

Carbon Composites Netzwerk

 

AFBW e.V.

Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg e.V.

 

Leichtbauzentrum BW
     

   

Leichtbau BW

Baden-Württemberg – eines der führenden Leichtbau-Zentren in Deutschland und Europa.